Hutliebhaberin

Posts mit dem Label Wenn einer eine Reise macht werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Wenn einer eine Reise macht werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 2. Oktober 2016

Zu Hause........



Heute ganz kurz und knapp:

M O I N   !!!






Wir sind zurück von einer wunderschönen Zeit in Schleswig-Holstein und davon möchte ich Euch kurz berichten.....






Wir hatten viele wunderschöne Begegnungen





und als man mich fragte, ob ich sie haben möchte,





habe ich nicht lange überlegen müssen, denn mein "Werkzeug" begleitet mich immer..... und zwischendurch sind dann schöne Geschenke entstanden, so z. B. für meine Schwägerin, die Geburtstag hatte





und ein ganz besonders großer und schöner,






da muss ich allerdings noch die Schleife entsprechend anbringen, aber alles gaaaanz schön langsaaaam!!!





Direkt am Meer parken - geniaaal und einfach nur unbeschreiblich schön!






Hamburg hat ebenfalls wieder und wieder imponiert und





Rendsburg mit dem Nord-Ostsee-Kanal und im Hintergrund der großartigen Eisenbahn-Hochbrücke..... Ich habe unwahrscheinlich schöne Erinnerungen an Rendsburg, dort habe ich sehr viel Zeit verbracht....





Ich habe einiges von "Burleigh", dem himmlisch schönen Geschirr aus England mitgebracht....

Das ist so genial, weil es sich so toll kombinieren lässt und die Kaffeetafel sieht dadurch immer wieder anders aus....












Ich habe es zum Geburtstag bekommen und freue mich nun, wenn Freundinnen oder liebe Gäste kommen und ich nach Herzenslust dekorieren kann....





Zwei sehr schöne Bücher sind mitgekommen und diese Zeitschrift - Katrin, die könnte auch für Dich interessant sein.....












Es war wunderschön, aber Zuhause ist Zuhause und darum haben wir es uns so richtig gemütlich gemacht!!





Ich liebe den Herbst........


Jetzt ist es aber Zeit, ganz herzlich DANKE zu sagen!











Uta - ja, ich freue mich wie jeck auf unser Treffen im November!!!












DANKE Bastian und Julia, Uta, Ingrid, dem Tierschutz Rhein-Berg, Monika und Walter und Tini Peters und und und.......

Kennt Ihr eigentlich Tini Peters?

Sie hat zwei ganz tolle Bücher herausgebracht für alle die, die gerne kochen und backen!!!





Herrlich, die schwarze Borde ist während unserer Urlaubszeit eingetroffen und es juckt mir in den Fingern, sie zu verarbeiten!


Und jetzt?

Jetzt freuen wir uns auf den 15.10., denn da haben wir unsere offene Gartenpforte, aber in Kürze dazu mehr.....

Habt einen schönen Sonntag


     Eure Hutliebhaberin.....


Montag, 23. Mai 2016

Treten Sie doch bitte näher......



Dies' Haus ist mein
und doch nicht mein!
Beim Nächsten wird's nicht anders sein......
Den Dritten trug man auch hinaus -
Freund - sag mir, 
wem gehört dies' Haus????

-Gesehen an einer Hausfassade in Ahrweiler-

Treten Sie ein und seien Sie unsere Gäste!





Gäste des Ehepaares Holthuysen in dem feinen Grachtenhaus Nr. 605...


Darf ich vorstellen:





Die Dame des Hauses und





der hochverehrte Hausherr persönlich!


Herzlich willkommen in einer der vornehmsten aller Grachten, der Herengracht!

Man braucht nur auf die Anzahl der Fenster zu achten, dann erkennt man schon von außen den Reichtum der Bewohner, denn zwei Fenster Richtung Gracht rechts und links des Eingangs besagten alles!


Was mich persönlich hier so fasziniert hat, ist die Tatsache, dass nahezu das gesamte Interieur erhalten geblieben ist und die Großzügigkeit der wunderschönen Räume widerspiegelt!

Nehmen Sie bitte Platz Madame





und lauschen Sie dem Klang dieser unwahrscheinlich schönen Melodie zur vollen Stunde!








So prachtvoll wie die Uhr selber, ist auch ihre Melodie!!!!!!
Welch unfassbar schöne Arbeit!




Lampen, die nicht nur durch ihre Leuchtkraft strahlen, sondern auch durch ihr Erscheinungsbild!





Möbel, wie sie schöner kaum sein können.....










Das war ein Teil des Speichers, in dem das Geschirr aufbewahrt wurde, welches gerade nicht benutzt wurde und zu diesem Raum hatte nur die Hausherrin selber den Schlüssel!
Nur sie hat diesen Raum auf- und abgeschlossen und weeehe, die Magd hat etwas an einen anderen Platz gestellt ooooder etwas fallen lassen, dann war aber Schluß mit LUSTIG und sie wurde auf der Stelle entlassen!




Dieses Blau der Wände und die Farbe des grandiosen Stoffes kann man nicht in Worte fassen!
Unfassbar schön!




Der Tisch war so toll gedeckt, dass man dachte, die Gesellschaft erscheint gleich und ich dachte spontan an Fastfood und die lieblosen Tische bei Mäcces & Co.
Dabei isst das Auge doch mit....




Herrlich - einfach herrlich anzuschauen!
In Gedanken hatte ich schon eine farblich passende Tischdecke genäht .........





Ein Raum schöner als der andere




und immer diese unglaublich aufwändigen Arbeiten - unfassbar schön anzusehen! Handwerkskunst auf höchstem Niveau!


Aaaaber wo hielt der Hausherr sich am liebsten auf????????





Im allerkleinsten aller Räume, nämlich diesem hier und der war mit einer Tapete aus Stoff versehen und die konnte und durfte man berühren!




Je nach Lichteinfall erschien sie immer wieder anders und immer wieder traumhaft schön!

Und warum saß der Herr des Hauses in diesem (im Vergleich zu den anderen Räumlichkeiten) kleinen Raum so gerne?


Er konnte eine zweiflügelige Türe öffnen (Balkon war damals nicht üblich) und hatte so einen traumhaften Ausblick in seinen Garten




kommt, nehmt Platz, ich zeige ihn!







und rechts und links in diesem Raum habe ich die schönsten aller Fenster gesehen - Bleiverglasung, die einem den Atem raubt, mich hätte interessiert, wie lange die Glaser damals für eines dieser Fenster gebraucht haben....
Ich hätte mir die Nase an dieser Schönheit plattdrücken können...







Ich hoffe, meine Reise in die Vergangenheit hat Euch gefallen und jetzt kann ich Euch verraten, warum ich die Zeilen zu Beginn in meinen Post einbezogen habe!
Die Familie Holthuysen war durch den Handel (Gewürze / Tee) für die damalige Zeit unfassbar reich, aber leider waren sie kinderlos geblieben....
Als ihr Mann verstarb, zog sich Frau Holthuysen mit ihren Hunden komplett zurück und ein ehemals großartiges Leben wurde leise und einsam....

Sie vermachte der Stadt Amsterdam dieses Haus mit allem, was sich darin befand - will sagen, man kann Besitz eine Zeit lang genießen, aber mitnehmen kann auch der allerreichste Mensch der Welt nichts.....
Ich bin aber sehr dankbar, dass ich das alles sehen und genießen durfte, all das wunderschöne Porzellan, die fantastischen Möbel und die unbeschreiblich schönen Stoffe!

Das war meine Reise mit Euch durch Amsterdam und mit diesen letzten Bildern der Stadt endet diese!
Das nächste Ziel liegt greifbar nah und dann nehme ich Euch wieder mit!










Eure Hutliebhaberin......